Aktuelles aus Straßgräbchen

1. Fördermittelübergabe
2. Sperrung der Ortsdurchfahrten

Fördermittelübergabe im CSB-Kindergarten "Meisennest"

Im Kindergarten „Meisennest“ in Straßgräbchen herrschte am 17. September große Aufregung. Hoher Besuch hatte sich angesagt und sollte ein tolles Geschenk mitbringen. Dafür hatten die „Meisenkinder“, die Vorschulgruppe der Einrichtung, extra ein Programm einstudiert. Pünktlich um halb 10 Uhr waren die Gäste da. Der ehemalige Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der CSB-Geschäftsführer, Peter Neunert,  der Bauplaner, Thomas Gröbe, der Bürgermeister von Bernsdorf, Harry Habel, Vertreter des Landratsamtes, Konrad Heinze, als ein Mann, der in Sachen Bau im Ort  seit Jahrzehnten schon viel vorangebracht hat sowie die Vertreterinnen des Heimat- u. Feuerwehr-Fördervereins Straßgräbchen e.V.  Vera Weichelt und Beatrice Wittke. Die Kinder boten eine klasse Vorführung und ernteten viel Beifall. Herr Neunert sprach zur Entwicklung und Arbeit der Einrichtung, bevor der ehemalige MP und jetziges Mitglied des Landtages, Stanislaw Tillich den Fördermittel-Scheck über eine Summe von 120.000 Euro an die Leiterin des Kindertagesstätte überreichte. Herr Tillich lobte die Arbeit der Kindergärtnerinnen und das Engagement der Bürger des Ortes. Für ihn war es der letzte offizielle Auftritt. Er kündigte seinen Rückzug aus der Politik für den 31. Oktober 2018 an.  
84 Kinder besuchen derzeit die Einrichtung. Dazu gehört die Gruppe der ganz kleinen Kinder ab einem Jahr genauso dazu wie die Großen - die Hortkinder, die die Nachmittagsbetreuung im "Meisennest" genießen können.
120.000 Euro Fördergeld klingt auf den ersten Blick viel, sind aber für die zweckgebundenen Baumaßnahmen gar nicht allzu viel Geld. Wie sollen sie verwendet werden? Als erstes soll in der jetzigen Küche ein Kreativraum entstehen. Dort sollen künftig Kurse, wie  z. B. „Gesunde Ernährung“ stattfinden. Dafür sollen mehrere Herde installiert werden, damit auch alle die praktischen Übungen ausführen können. Aber auch Feiern sollen künftig dort stattfinden, nicht nur für die Kinder, sondern auch für den Heimatverein. Und noch eine Sache wird endlich ihr ersehntes Ende finden. Was schon lange eine Baustelle ist und ein wenig ins Stagnieren gekommen ist, ist das ehemalige Heizhaus an der hinteren Front der Kindertagesstätte. Der durch fleißige Hände von Straßgräbchnern entkernte Raum soll nun endlich für Groß und Klein nutzbar gemacht werden. Die Kinder sollen ihn nutzen können, wenn das Wetter nicht für den Garten taugt. Sie sollen unter Anleitung werkeln und basteln können. Vorstellbar ist die gemeinsame Arbeit von mehreren Generationen. Die Jungen lernen von den Alten. Die Jugendfeuerwehr soll ihren Platz bekommen, aber auch die Wäscherolle, auf die die Einwohner des Ortes schon lange warten, soll endlich ihren festen Platz erhalten. Der Zeitplan wurde auch schon angekündigt. Noch vor dem Sommer nächsten Jahres sollen die neuen Räumlichkeiten genutzt werden können.

Bild "Ort Straßgräbchen:bergabe_Foerdermittelscheck.jpg" Bild "Ort Straßgräbchen:Tillich_Tafel.jpg"
Bild li.: Stanislaw Tillich übergibt den Fördermittelscheck an die stellv. Leiterin der Tageseinrichtung
Bild re: v.l. Bürgermeister Harry Habel, Vera Weichelt vom Heimatverein, CSB-Geschäftsführer, Peter Neunert, Stanislaw Tillich

Ortsdurchfahrten gesperrt

Straßgräbchen ist auch weiterhin nicht zu durchfahren. Die Bauarbeiten auf der Schulstraße werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Durchfahrt in Richtung Großgrabe ist nicht möglich. Ob der Termin der Fertigstellung im November gehalten werden kann, bleibt fraglich. Zur Physiotherapie kommt man. Die Steuerkanzlei Schultheiß sollte bitte vor dem Besuch kontaktiert werden.http://www.stbschultheiss.de  
Die Durchfahrt aus Richtung Kamenz in Richtung Bernsdorf ist nur über den Abzweig Weißger Straße möglich.

Bild "Ort Straßgräbchen:Schulstrasse_Sperrung.jpg" Bild "Ort Straßgräbchen:Bau_Kamenzer.jpg"
Sperrung der Schulstraße                                                             Sperrung der Kamenzer Straße